GESUNDHEITSZEUGNIS

Laut § 43 Infektionsschutzgesetz gilt seit 2001 für alle Menschen, die Lebensmittel herstellen, behandeln oder in Verkehr bringen, unabhängig von einer Gewinnerzielungsabsicht:

  • Sie benötigen eine Bescheinigung des Gesundheitsamtes, die vor Beginn der Arbeit beim Arbeitgeber vorgelegt werden muss und nicht älter als drei Monate sein darf. Betroffen sind zum Beispiel Mitarbeiter in der Lebensmittelfabrik, Restaurant, Küche, Metzgerei und Bäckerei, Pizzeria, Kiosk, usw.
  • Es dürfen keine Tatsachen bekannt sein - also z.B. Infektionen mit Durchfall oder Hauterkrankungen - die einer Beschäftigung im Lebensmittelgewerbe entgegenstehen. Für einmalige Tätigkeiten, z.B. Straßen-oder Sommerfeste, Vereinsveranstaltungen etc. wird keine Belehrung benötigt.


Was verbirgt sich hinter
dem sogenannten Lebensmittelpass gem. § 43 Infektionsschutzbelehrung?
Gesetzlich ist sowohl eine schriftliche (= Informationsmaterial in Ihrer Muttersprache) als auch eine mündliche Belehrung vorgeschrieben. Die Belehrung kann online per Video oder vor Ort in unserem Gesundheitsamt im Rahmen eines PowerPoint-Vortrages erfolgen. Dabei werden die wichtigsten Hygieneregeln beim Umgang mit Lebensmitteln sowie die gesetzlichen Bestimmungen für das Verhalten bei bestimmten Erkrankungen erläutert, die über Lebensmittel an andere Menschen übertragen werden können. Eine körperliche Untersuchung oder eine Röntgenaufnahme der Lunge wird nicht mehr durchgeführt.

NEU: Online-Belehrung
Der Rheingau-Taunus-Kreis hat das Technologiezentrum Glehn (TZG) mit der Durchführung der Online-Belehrungen beauftragt. Sie können die Belehrung nach Terminvereinbarung bequem von zu Hause, beim Arbeitgeber oder an einem anderen Ort durchlaufen. Termine können montags bis freitags in der Zeit von 08.00 Uhr bis 20.30 Uhr und samstags in der Zeit von 09.00 Uhr bis 15.30 Uhr im 10-Minuten Takt gebucht werden.Für die Teilnahme benötigen Sie ein Endgerät, das mit einer Kamera ausgestattet ist (PC, Notebook, Tablet oder Smartphone) sowie eine stabile Internetverbindung.
Hier finden Sie den Link zur Anmeldung sowie Informationen über den Ablauf der Online-Belehrung.

Sie bevorzugen eine Belehrung in Präsenz?

Aufgrund der aktuellen Pandemie ist eine Anmeldung zur Belehrung in Präsenz gem. § 43 Infektionsschutzgesetz nur nach telefonischer Terminvereinbarung möglich.
Der nächstmögliche Termin wird Ihnen dann vermittelt.

Was kostet die Belehrung?
Die Gebühr beträgt zur Zeit 29,- EUR.

Bei einer Kontrolle der Lebensmittelbehörde am Arbeitsplatz ist der Lebensmittelpass gem. § 43 Infektionsschutzbelehrung vorzulegen.

ANMELDUNG

Benutzeranmeldung

Anmelden

SUCHE

SCHNELLSTART

ADRESSE

Rheingau-Taunus-Kreis
Kreisverwaltung
Heimbacher Straße 7
65307 Bad Schwalbach
06124 510-0

ÖFFNUNGSZEITEN

PRESSEMITTEILUNGEN

26.01.2023

Erweiterung der Zahlungsmöglichkeiten auf den EAW-Wertstoffhöfen

Abfallwirtschaft

Ab sofort kann dort auch mit allen gängigen Kreditkarten oder kontaktlos über Google Pay oder Apple Pay gezahlt werden.


26.01.2023

„Ein Zeichen für Demokratie und gegen Diskriminierung“

Prävention

Landrat Frank Kilian überreicht der AWO Rheingau-Taunus den Präventionspreis 2022 für das Projekt „Die Würde des Menschen ist unantastbar“.


26.01.2023

Betriebliches Mobilitätsmanagement trug zur Attraktivitätssteigerung des Unternehmens bei

Kreisentwicklung

Der siebte Workshop des betrieblichen Beratungs- und Netzwerkprogramm „Ökoprofit“ fand in Bad Schwalbach statt / Mobilität stand im Mittelpunkt


WETTER

Freitag, 27.01.2023
bedeckt
bedeckt
-1 °C (Nacht)
0 °C (Tag)
Samstag, 28.01.2023
bedeckt
bedeckt
-4 °C (Nacht)
-1 °C (Tag)
Sonntag, 29.01.2023
leicht bewölkt
leicht bewölkt
-8 °C (Nacht)
0 °C (Tag)
wetter.com

BARRIEREFREIHEIT

Barrierearme Seiten

W3C-Icom W3C-Icon