CORONA-VIRUS (SARS-CoV-2)

FALLZAHLEN IM RHEINGAU-TAUNUS-KREIS
Im Kreisgebiet gibt es insgesamt 6.695 bestätigte Fälle des Corona-Virus (SARS-CoV-2). (Stand: 06. Mai 2021).

 

IMPFUNGEN IM RHEINGAU-TAUNUS-KREIS
Im RTK-Impfzentrum Eltville am Rhein haben insgesamt 38.306 Personen die Erstimpfung und insgesamt 13.927 Personen die Zweitimpfung gegen das Corona-Virus (SARS-CoV-2) erhalten. (Stand: 06. Mai 2021). Eine detaillierte Darstellung der bundesweiten Impfzahlen liefert auch das COVID-19 Impfdashboard des Bundesministeriums.

 

  • Die Tabelle der 7-Tage-Inzidenz des Rheingau-Taunus-Kreises wird täglich mit dem Stand vom Vortag, 24:00 Uhr, aktualisiert.
    Bei den Inzidenzwerten kann es zu Abweichungen von den Zahlen des RKI kommen, da hier geringfügig andere Bevölkerungszahlen für die Berechnung verwendet werden als die des HMSI. Zudem kann es während des Meldeprozesses zu Zeitverzögerungen kommen.

  • Die Entwicklungskurve der 7-Tage-Inzidenz des Rheingau-Taunus-Kreises wird täglich mit dem Stand vom Vortag, 24:00 Uhr, aktualisiert.
    Hier können Sie anhand eines Diagramms die Entwicklung der Fallzahlen des Corona-Virus (SARS-CoV-2) sehen. Es wird immer ein Zeitraum von einem Monat dargestellt.


Die täglichen Fallzahlen werden auch auf der Homepage des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration (HMSI) sowie auf dem COVID-19-Dashboard des RKI veröffentlicht. Aufgrund der verzögerten Übermittlung von Daten an die jeweiligen Institute sind Abweichungen möglich.

IMPFQUOTE
Von der täglichen Veröffentlichung einer Impfquote für den Rheingau-Taunus-Kreis wird abgesehen. Eine solche Quote wäre aus folgenden Gründen nicht aussagekräftig:

  • Vor der Eröffnung des RTK-Impfzentrums Eltville konnten sich einige Bürgerinnen und Bürger des Kreises bereits im Wiesbadener Impfzentrum impfen lassen (Prio 1). Diese Impfungen würden in der Quote nicht berücksichtigt.

  • Im RTK-Impfzentrum Eltville konnten bereits Personen bestimmter Berufsgruppen geimpft werden, die zwar im Rheingau-Taunus-Kreis arbeiten, aber nicht wohnhaft sind.

  • Die Hausarztpraxen können den Impfstoff zum Teil selbst bestellen, sodass dem Kreis derzeit keine allumfassenden Zahlen der in Hausarztpraxen verabreichten Impfstoffmengen vorliegen.


+++ Derzeit gelten im Rheingau-Taunus-Kreis Maßnahmen des Bundesinfektionsschutzgesetz (Bundesnotbremse) und  Allgemeinverfügungen. Alle Infos dazu finden Sie hier. +++

 

 


BUNDESINFEKTIONSSCHUTZGESETZ (Bundesnotbremse)

 


Das Bundesinfektionsschutzgesetz trat am 23. April 2021 in Kraft und bedeutet zusammengefasst (Auszug):
"Das Vierte Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Trageweite ist im Bundesgesetzblatt verkündet worden und tritt – soweit es die Änderung des Infektionsschutzgesetzes betrifft – am 23.4.2021 in Kraft. Das Gesetz sieht für Landkreise, in denen eine Sieben-Tages-Inzidenz von 100 an drei aufeinander folgenden Tagen überschritten wird, ohne weitere Umsetzungsmaßnahmen einen harten Lockdown mit Kontaktbeschränkungen, Ausgangssperren, der weitgehenden Schließung des Einzelhandels, der Gastronomie, von Dienstleistungsbetrieben sowie Kultur- und Freizeiteinrichtungen vor. Die Sportausübung wird beschränkt; touristische Übernachtungsangebote sind untersagt. Schulen müssen ab einer Inzidenz von 100 zum Wechselunterricht übergehen, ab einer Inzidenz von 165 darf Präsenzunterricht grundsätzlich überhaupt nicht mehr stattfinden. Für Lehrer und Schüler gilt eine Testpflicht. Die Geltung dieser Maßnahmen endet, wenn an fünf aufeinander folgenden Werktagen der Schwellenwert von 100 unterschritten wird. Arbeitgeber sind verpflichtet, ihren Beschäftigten, wo immer das möglich ist, das Arbeiten im Homeoffice anzubieten; die Beschäftigten müssen dieses Angebot grundsätzlich annehmen. Der Bund wird ermächtigt, mit Zustimmung von Bundesrat und Bundestag weitergehende und besondere Regelungen, insbesondere auch für Geimpfte und Getestete zu erlassen."
Detaillierte Informationen zum Bundesinfektionsschutzgesetz finden Sie hier.

Das Hessische Ministerium für Soziales und Integration ist gemäß § 9 Abs. 2 CoKoBeV für die Bekanntmachung zuständig, welche Kreise und kreisfreien Städte in Hessen laut Robert Koch-Institut bestimmte Schwellenwerte überschritten haben und daher die Maßnahmen des Bundes-Infektionsschutzgesetzes umsetzen müssen. Ob im Rheingau-Taunus-Kreis ein Schwellenwert überschritten wurde, finden Sie unter:
https://soziales.hessen.de/gesundheit/corona-in-hessen/in-diesen-kreisen-und-staedten-greift-die-bundes-notbremse


Corona-Regeln in Hessen - Was gilt wann?


INFORMATIONEN / TIPPS

Das HMSI stellt allgemeine Informationen, Regelungen und Hinweise zum Thema Impfen sowie einen interaktiven Chatbot zur Beantwortung wichtiger Fragen zur Verfügung.  Informationen zur Durchführung der Impfungen sowie zum Verhalten bei möglicherweise auftretenden Nebenwirkungen sind ebenfalls auf der Seite des HMSI hinterlegt.

Zudem hat die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration aktuelle Informationen in weiteren Sprachen veröffentlicht.

Die Corona-Warn-App gibt es hier in mehreren Sprachen.


Videos zum Thema


WEITERE LINKS

Fachliche Informationen finden Interessierte auf den Webseiten

  1. des Robert-Koch-Institutes (www.rki.de/covid-19)
  2. des Bundesgesundheitsamtes (www.bundesgesundheitsministerium.de)
  3. des Hessischen Sozialministeriums  (www.soziales.hessen.de)
  4. der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (www.infektionsschutz.de)
  5. des Hessischen Kultusministeriums (www.kultusministerium.hessen.de)


Telefonische Auskunft erhalten Sie unter den Telefonnummern

  1. des Bürgertelefons des Rheingau-Taunus-Kreises unter 06124 510-510 (Montag von 8.00 bis 18.00 Uhr und Dienstag bis Freitag von 8.00 bis 16.00 Uhr)
    ++ Feiertag 13. Mai 2021 von 10.00 - 14.00 Uhr
  2. des hessischen Sozialministeriums HMSI unter 0800 5554666 (montags bis donnerstags zwischen 8.00 und 17.00 Uhr und freitags von 08.00 - 15.00 Uhr, der Gesundheitsbereich inkl. Fragen zu Quarantänemaßnahmen ist montags von 8.00 bis 20.00 Uhr und dienstags bis sonntags von 09.00 bis 15.00 Uhr erreichbar.)
  3. des Bundesgesundheitsministeriums unter 030 346464100


Corona-Warn-App der Bundesregierung
Die Corona-Warn-App hilft uns festzustellen, ob wir in Kontakt mit einer infizierten Person geraten sind und daraus ein Ansteckungsrisiko entstehen kann. So können wir Infektionsketten schneller unterbrechen. Die App ist ein Angebot der Bundesregierung. Download und Nutzung der App sind vollkommen freiwillig. Sie ist kostenlos im App Store und bei Google Play zum Download erhältlich. Alle weiteren Informationen sowie den Download finden Sie hier.
Für Fragen zur App wenden Sie sich bitte direkt an den Entwickler unter 0800 7540001 (montags bis samstags von 7.00 bis 22.00 Uhr).

ANMELDUNG

Benutzeranmeldung

Anmelden

SUCHE

SCHNELLSTART

PRESSEMITTEILUNGEN

07.05.2021

Von einer Gleichstellung von Menschen mit oder ohne Be- und Einschränkungen ist man noch weit entfernt

Integration

Landrat Frank Kilian hatte zu einer Filmvorführung mit Diskussion unter dem Titel „Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich. Freiheit – Gerechtigkeit...


04.05.2021

Impfzentrum in Eltville

Gesundheit

Informationen über den aktuellen Sachstand / Mit Bildergalerie und Videos


04.05.2021

Jugendamt zwischen Berater-Funktion und Wächteramt

Jugendhilfe, Jugendförderung

Sissi Gräve ist seit Oktober 2020 Leiterin des Fachdienstes Jugendhilfe in der Kreisverwaltung / Corona und die Lage der Jugendlichen ist Ansporn


WETTER

Samstag, 08.05.2021
bedeckt
bedeckt
2 °C (Nacht)
12 °C (Tag)
Sonntag, 09.05.2021
leicht bewölkt
leicht bewölkt
9 °C (Nacht)
24 °C (Tag)
Montag, 10.05.2021
bedeckt
bedeckt
8 °C (Nacht)
17 °C (Tag)
wetter.com

BARRIEREFREIHEIT

Barrierearme Seiten

W3C-Icom W3C-Icon