FAIRTRADE KREIS

Bisher gibt es über 350 Fairtrade-Towns in Deutschland, u.a. Wiesbaden und Frankfurt.
Die Kampagne "Fairtrade-Towns" wurde von TransFair initiiert, um den Fairen Handel weltweit zu stärken, indem unterschiedliche Akteure aus Handel, Politik und Zivilgesellschaft in die Kampagne eingebunden werden. Das Ziel ist, die ökonomischen,  sozialen und ökologischen Standards des Fairen Handel in das wirtschaftliche Handeln aller relevanten Akteure zu integrieren: Verbraucher, Einzelhandel, Städte und Kommunen, Kirchen und Landkreise.

Die Kampagne ist ein weiterer kleiner Schritt, unsere gesellschaftliche Zukunftsfähigkeit zu sichern. Bisher war der faire Handel in erster Linie eine Nische, die u.a. durch die ca. 600 Weltläden in Deutschland - häufig von Kirchengemeinden getragen - entwickelt wurde. Seit einigen Jahren haben die ÖkoFairen Produkte diese Nische verlassen, um noch mehr Verbraucher, Akteure und Entscheider zu erreichen. Das Marketing für den Fairen Handel wird u.a. durch Fairtrade Deutschland, durch Fairtrade-Importeure (z.B. Gepa - The Fair Trade Company ) und den Weltladendachverband unterstützt, wie man z.B. an der Kampagne "Öko + Fair ernährt mehr!", eine Kampagne für zukunftsfähige Welternährung, sehen kann.

Um Fairtrade-Kreis zu werden, müssen fünf Kriterien erfüllt werden:

1. Kriterium
Es liegt ein Beschluss des Kreistages vor, dass bei allen Sitzungen der Ausschüsse und des Kreistages
sowie im Landratsbüro Fair Trade-Kaffee sowie ein weiteres Produkt aus Fairem Handel verwendet wird.
Es wird die Entscheidung getroffen, als Landkreis den Titel „Fairtrade Landkreis“ anzustreben.

2. Kriterium
Es wird eine lokale Steuerungsgruppe gebildet, die auf dem Weg zum „Fairtrade Landkreis“ die Aktivitäten
der relevanten Akteure vor Ort koordiniert: Kreis, Städte und Gemeinden, Einzelhandel, Weltladen,  
Lokale Agenda 21-Gruppe, Kirchen, Schulen, VHS und Vereine und Medien …

3. Kriterium

In wenigstens 30 lokalen Einzelhandelsgeschäften werden gesiegelte Produkte aus Fairem Handel angeboten
und in wenigstens 15 Cafés, Restaurants oder Kantinen werden Fair Trade-Produkte ausgeschenkt.

4. Kriterium
In öffentlichen Einrichtungen wie Schulen, Vereinen und Kirchen  werden Fair Trade-Produkte verwendet
und es werden dort Bildungsaktivitäten zum Thema „Fairer Handel“ durchgeführt.

5. Kriterium

Die örtlichen Medien berichten über alle Aktivitäten auf dem Weg zum Fairtrade-Landkreis.

Weitere Informationen finden Sie auf der Fairtrade-Homepage des Rheingau-Taunus-Kreises.

ANMELDUNG

Benutzeranmeldung

Anmelden

SUCHE

SCHNELLSTART

PRESSEMITTEILUNGEN

18.04.2019

Trockene Witterung erhöht die Waldbrand­gefahr

Feuerwehr, Brandschutz

Landrat Kilian und Kreisbrand­inspektor Dreier: Rauchen und offenes Feuer ist im Wald von Mai bis Oktober strikt verboten


18.04.2019

Leitstelle gab erstmals Warn­meldung via App heraus

Rettungsdienste

Landrat Kilian: Hinweis bei Gefahren­lagen auf das Smart­phone / Apps müssen herunter­geladen werden


17.04.2019

„Was tun, wenn Eltern die Hand ausrutscht“

Jugendhilfe, Jugendförderung

Jugendhilfe-Dezer­nentin Monika Merkert weist auf den „Tag der gewalt­freien Erziehung“ hin / Hinweise zum Verhalten


WETTER

Samstag, 20.04.2019
sonnig
sonnig
10 °C (Nacht)
21 °C (Tag)
Sonntag, 21.04.2019
sonnig
sonnig
9 °C (Nacht)
20 °C (Tag)
Montag, 22.04.2019
sonnig
sonnig
11 °C (Nacht)
20 °C (Tag)
wetter.com

BARRIEREFREIHEIT

Barrierearme Seiten

W3C-Icom W3C-Icon