BRANDSCHUTZ

Aufgabenträger für den überörtlichen Brandschutz, die überörtliche Allgemeine Hilfe und den Katastrophenschutz sind die Landkreise. Sie erfüllen ihre Aufgabe als Selbstverwaltungsangelegenheit. Hierbei unterscheidet man in zwei Arten des Brandschutzes.

Vorbeugender Brandschutz

  • Welche Maßnahmen sind zu ergreifen, wenn es brennt?
  • Wie verhalte ich mich, wenn es zu Unfällen durch elektronischen Strom, zu Verbrennungen oder Verätzungen gekommen ist?
  • Was ist zu tun, wenn es bei mir gebrannt hat?
  • Welche Rufnummer muss ich im Notfall wählen?

Diese und viele weitere Fragen zum vorbeugenden Brandschutz und zu Verhaltensregeln bei einem eventuellen Brand kommen immer wieder auf.

Weitere Informationen hierzu finden Sie auf unserem Formularserver.

Abwehrender Brandschutz

Die Landkreise haben zur Erfüllung ihrer Aufgaben im Brandschutz und in der Allgemeinen Hilfe die Gemeinden bei der Durchführung der ihnen obliegenden Aufgaben des Brandschutzes und der Allgemeinen Hilfe zu beraten und zu unterstützen, Einrichtungen und Anlagen des überörtlichen Brandschutzes und der Allgemeinen Hilfe im Kreisgebiet zur Unterstützung der örtlichen Feuerwehren zu planen und die bei Durchführung der Maßnahmen gegenüber den örtlichen Bedürfnissen anfallende Mehrkosten einschließlich Unterhaltungskosten mit Ausnahme der Personalkosten zu tragen.

Unsere Aufgaben:

  • Die Brandschutzerziehung zu planen und zu fördern
  • Alarmpläne und Einsatzpläne für die Gewährung nachbarlicher Hilfeleistung innerhalb und über die Grenzen des Kreisgebietes hinaus aufzustellen und mit den benachbarten Landkreisen und kreisfreien Städten abzustimmen
  • Gemeinsame Übungen, Ausbildungs- und Fortbildungsveranstaltungen der Feuerwehren im Landkreis oder im Einvernehmen mit benachbarten Landkreisen oder kreisfreien Städten zu planen und durchzuführen
  • Eine ständig erreichbare und betriebsbereite Leitstelle (Zentrale Leitstelle) für den Brandschutz, die Allgemeine Hilfe, den Katastrophenschutz und den Rettungsdienst einzurichten und zu betreiben
  • Bildung der technischen Einsatzleitung
  • Aus- und Fortbildungsmaßnahmen aller Feuerwehren im Kreisgebiet


Was tun wenn´s brennt?

N O T R U F 112 

WERWer ruft an? (Name des Anrufers)
WOWo ist was passiert? (Stadt, Ortsteil, Straße, Hausnummer)
WASWas ist passiert? ( Feuer, Unfall, Menschenleben in Gefahr)
WIEVIELEWieviele Personen sind betroffen? (Verletzte, Gefährdete)
WARTENWarten auf Rückfragen!

ANMELDUNG

Benutzeranmeldung

Anmelden

SUCHE

SCHNELLSTART

ADRESSE

Rheingau-Taunus-Kreis
Kreisverwaltung
Heimbacher Straße 7
65307 Bad Schwalbach
06124 510-0

ÖFFNUNGSZEITEN

PRESSEMITTEILUNGEN

26.01.2023

Erweiterung der Zahlungsmöglichkeiten auf den EAW-Wertstoffhöfen

Abfallwirtschaft

Ab sofort kann dort auch mit allen gängigen Kreditkarten oder kontaktlos über Google Pay oder Apple Pay gezahlt werden.


26.01.2023

„Ein Zeichen für Demokratie und gegen Diskriminierung“

Prävention

Landrat Frank Kilian überreicht der AWO Rheingau-Taunus den Präventionspreis 2022 für das Projekt „Die Würde des Menschen ist unantastbar“.


26.01.2023

Betriebliches Mobilitätsmanagement trug zur Attraktivitätssteigerung des Unternehmens bei

Kreisentwicklung

Der siebte Workshop des betrieblichen Beratungs- und Netzwerkprogramm „Ökoprofit“ fand in Bad Schwalbach statt / Mobilität stand im Mittelpunkt


WETTER

Donnerstag, 26.01.2023
bedeckt
bedeckt
-4 °C (Nacht)
-1 °C (Tag)
Freitag, 27.01.2023
bedeckt
bedeckt
-1 °C (Nacht)
0 °C (Tag)
Samstag, 28.01.2023
bedeckt
bedeckt
-4 °C (Nacht)
-1 °C (Tag)
wetter.com

BARRIEREFREIHEIT

Barrierearme Seiten

W3C-Icom W3C-Icon