PRESSEMITTEILUNGEN   (Detailansicht)

Datum:07.10.2019
Kategorie: Jugendhilfe, Jugendförderung
Autor: Pressestelle

Präventions­strategie für ein gesundes Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen

„Präventionsmobil“ ist ein Standbein / Unterstützung für Unterstützer / Durchführung erfolgt durch Hephata - Flexible Hilfen Geisenheim / Bundesweit ein Pionier

„Kinder und Jugendliche haben ein Recht auf Schutz, Geborgenheit und Förderung sowie auf Stärkung und aktive Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Dies sind Grundsäulen der Präventionsstrategie für Familien, Kinder und Jugendlichen im Rheingau-Taunus-Kreis.“ Dies sind Grundsäulen der Präventionsstrategie für Familien, Kinder und Jugendlichen im Rheingau-Taunus-Kreis.“ Mit diesen Worten möchte Jugendhilfe-Dezernentin Monika Merkert auf das neue Angebot des „Präventionsmobils“ im Rheingau-Taunus-Kreis aufmerksam machen.

Im Rahmen der Präventionsstrategie bietet der Rheingau-Taunus-Kreis mit dem neuen Angebot des Präventionsmobiles, das bundesweit „ein Pionier ist“, mannigfaltige Möglichkeiten zur Unterstützung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Einrichtungen, Institutionen und Vereinen, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten. Monika Merkert: „Es wird ein weiteres Angebot etabliert, das als ein Standbein der kreisweiten Präventionsstrategie für ein gesundes Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen dient.“

Im Mittelpunkt des Präventionsmobiles steht die mittelbare Förderung und Stärkung für ein gesundes Aufwachsen (Resilienz) von Kindern und Jugendlichen. Allen Angeboten des Präventionsmobiles liegt die Entwicklung von Selbstwirksamkeit, die Stärkung der Resilienz-Kräfte von Kindern und Jugendlichen sowie der Aufbau- und Ausbau von Multiplikatoren zugrunde. Es ist ein Beratungs- und Fortbildungsangebot für ehrenamtliche und hauptamtliche Mitarbeitende in Einrichtungen und Vereinen, die sich für Kinder und Jugendliche engagieren. Ziele „der Unterstützung für Unterstützer“ sind der vorbeugende Schutz von Kindern und Jugendlichen durch Stärkung der Selbstwirksamkeit sowie die Entwicklung eines förderlichen Rahmens für ein gelingendes und gesundes Aufwachsen.

Elisabeth Clemens von Hephata: „Deshalb wendet sich unser Ansatz gegen Übergriffe aller Art, wie sexuelle Belästigung, Mobbing oder Gewalt.“ Und die Leiterin des Jugendamtes, Liane Schmidt, ergänzt: „Wir sind präventiv tätig, damit es erst gar nicht zu Gewalt gegen Kinder und Jugendliche - in welcher Form auch immer - kommt. Wir machen Kinder und Jugendliche stark!“ So basiert das neue Projekt auf dem Gesetz zur Kooperation und Information im Kinderschutz. „In vielen Vereinen ist noch nicht bekannt, welche Pflichten sich aus dem Gesetz ergeben“; sagt Alexandra Schmeiser-Pütz von Hephata. So wollen die Beteiligten „den Vereinen zur Seite stehen“, ihnen mit Workshops und Elternabend helfen, um zum Beispiel Schutzkonzepte und Leitbilder zu erarbeiten.

Die Durchführung erfolgt durch Hephata - Flexible Hilfen Geisenheim. Die pädagogischen Fachkräfte des Präventionsmobiles verfügen alle über langjährige Erfahrungen in der Jugendhilfe und haben Erfahrungen in Lehrtätigkeit und Gruppencoaching. Angeboten wird eine kostenlose Beratung für Vereine und Verbände in einem Umfang, der sich flexibel nach Bedarf und Auftrag richtet. Es wird unterstützt bei der Entwicklung von Regelwerken, Konzepten, Interventions- und Handlungsmöglichkeiten. „Das Präventionsmobil stellt ein Angebot zur Hilfe und Unterstützung von Vereinen dar“, so Liane Schmidt. „Worauf müssen Trainer und Betreuer von Jugendmannschaften in den Vereinen, beim Fußball oder Handball, bei der Jugendfeuerwehr, achten“, berichtet Elisabeth Clemens

Zum Start des Angebotes können beispielsweise Workshops zu den Themen: „Schwierige Gespräche erfolgreich führen“ oder „Wahrnehmung und Ausdruck von Emotionen zur Stärkung des Selbstschutzes von Kinder und Jugendlichen“ zeitnah durchgeführt werden.  Die möglichen Themen werden im Laufe der Zeit erweitert, so dass ein breites Beratungs- und Fortbildungsportfolio abgefragt werden kann.

Das Präventionsmobil ist eine mobile Beratungseinheit die kreisweit eingesetzt werden kann, so dass mit geringem Aufwand für die Interessenten Fortbildungsmaßnahmen vor Ort angeboten werden können. Die im Rheingau-Taunus-Kreis ansässigen Einrichtungen, Vereine, Verbände, Kindertagesstätten und Schulen erhalten durch das Präventionsmobil somit die Möglichkeit im Rahmen von praxisrelevanter Beratung und Unterstützung ihre Mitarbeiterinnen Und Mitarbeiter fortzubilden und so mittelbar zur Resilienz-Steigerung für „Starke Kinder! Starke Jugendliche!“ im Rheingau-Taunus-Kreis beizutragen.

Alle Angebote des Präventionsmobiles, das vom Land Hessen mit 40.000 Euro gefördert wird, sind kostenfrei und können individuell auf die Bedürfnisse und Ziele abgestimmt werden. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Präventionsmobiles haben ihren Sitz in den Büros der Flexiblen Hilfen Hephata in Geisenheim.  „Wir stellen das Konzept auch beispielsweise in den Präventionsräten im Kreisgebiet, im Sportkreis, in den einzelnen Sportverbänden des Kreises, beim Jugendfeuerwehrverband usw. vor“, betont Nina Seipp-Koch, Regionalleiterin Süd von Hephata.

Kontaktdaten:

Hephata Diakonie
Jugend-, Familien- und Berufshilfe
Projekt Präventionsmobil
Alexandra Schmeiser-Pütz
Prälat-Werthmann-Str. 24
65366 Geisenheim

E-Mail: praeventionsmobil@hephata.de

ANMELDUNG

Benutzeranmeldung

Anmelden

SUCHE

SCHNELLSTART

WETTER

Dienstag, 22.10.2019
wolkig
wolkig
9 °C (Nacht)
14 °C (Tag)
Mittwoch, 23.10.2019
wolkig
wolkig
9 °C (Nacht)
15 °C (Tag)
Donnerstag, 24.10.2019
bedeckt
bedeckt
9 °C (Nacht)
18 °C (Tag)
wetter.com

BARRIEREFREIHEIT

Barrierearme Seiten

W3C-Icom W3C-Icon