PRESSEMITTEILUNGEN   (Detailansicht)

Datum:01.07.2022
Kategorie: Integration
Autor: Pressestelle

Gesucht sind Menschen, die sich für eine lebendige Demokratie einsetzen

Landrat Frank Kilian weist auf den Wettbewerb 2022 „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ des Bündnisses für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt hin

Landrat Frank Kilian weist auf die Neuauflage des Wettbewerbs „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ hin, der in diesem Jahr zum 22. Mal vom „Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt (BfDT)“ mit Sitz in der Bundeszentrale für politische Bildung in Berlin ausgeschrieben wird. Gesucht werden wieder Projekte, die mit innovativen und nachhaltigen Ansätzen aufwarten können, um Demokratie und Toleranz in unserem Land zu stärken.

Für den Wettbewerb sucht das Bündnis jedes Jahr vorbildliche und nachahmbare zivilgesellschaftliche Projekte aus dem gesamten Bundesgebiet, die bereits durchgeführt wurden und sich in den Themenfeldern des BfDT bewegen: Demokratie, Toleranz, Integration, Gewaltprävention, Extremismus, Antisemitismus. „Wir wollen Einzelpersonen und Gruppen für ihr Engagement würdigen, die das Grundgesetz im Alltag auf kreative Weise mit Leben füllen.“, heißt es im aktuellen Ausschreibungsrtext. Dabei soll insbesondere die Vielfalt des zivilgesellschaftlichen Engagements im Vordergrund stehen.

Diese Projekte können sich beispielsweise mit der Auseinandersetzung mit extremen, rassistischen und antisemitischen Tendenzen in der Gesellschaft befassen, so der Ausschreibungstext. Einzelpersonen und Gruppen können sich auch mit dem Thema Erinnerungsarbeit beschäftigen, um gesellschaftliche Prozesse und ihre möglichen Konsequenzen verständlich und nachvollziehbar darzustellen. Wer Strategien und Ansätze für eine aktive Gestaltung der Willkommensgesellschaft entwickelt hat oder neue Ideen verwirklicht sehen will, ist ebenso angesprochen, wie Personen, die eine couragierte Haltung gegen Queerfeindlichkeit zeigen.

Solche Projekte sind gesucht und können für den Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ eingereicht werden. Den Gewinnern winken Geldpreise in Höhe von bis zu 10.000 Euro und eine verstärkte Präsenz in der Öffentlichkeit. Zudem gibt es ein Workshop-Angebot, welches die Interessen der Preisträgerprojekte aufgreift. Die Unterlagen für den Wettbewerb sind unter www.buendnis-toleranz.de/arbeitsfelder/wuerdigung/aktiv-wettbewerb/
abrufbar.

Für das Bündnis bedeutet Demokratie, sich in die Angelegenheiten vor Ort einzumischen und beginnt z.B. in der Familie, in der Schule sowie in der Freizeit. Wer kreativ ist und Projekte durchführt, kann sich melden. Das Bündnis sucht vorbildliche und nachahmbare zivilgesellschaftliche Projekte aus dem gesamten Bundesgebiet, die bereits durchgeführt werden. Projekte, die sich in den Themenfeldern des BfDT bewegen: Demokratie, Toleranz, Integration, Gewaltprävention, Extremismus, Antisemitismus. Ausgewählt werden nicht die „einzigartige Aktion", sondern die Vielfalt des zivilgesellschaftlichen Engagements.

Das BfDT hält 2022 vor allem nach Projekten Ausschau, die sich für die Förderung des gesellschaftlichen Zusammenhalts einsetzen, in denen es um praktische Demokratie-, Toleranz- und Integrationsförderung geht, beziehungsweise um Radikalisierungsprävention (z.B. gegen Islamismus und Salafismus). Ebenfalls prämierungswürdig sind Projekte gegen Rechtsextremismus und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit (z.B. gegen Antiziganismus, Antisemitismus, Rassismus, Muslimenfeindlichkeit, Homosexuellenfeindlichkeit).

Mit dem Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ will das Bündnis diese ehrenamtliche, zivilgesellschaftliche Arbeit vor Ort für die breitere Öffentlichkeit sichtbar machen, übertragbare Beispiele identifizieren und zur Nachahmung empfehlen, die Vielfalt und die Qualität Ihrer Arbeit würdigen und „durch Ihr Beispiel guter Praxis andere Interessierte inspirieren und anregen, selbst tätig zu werden“.

Weitere Informationen und Fakten zum Wettbewerb sowie das Bewerbungsformular finden Interessierte unter www.buendnis-toleranz.de. Einsendeschluss für die kompletten Unterlagen ist der 30. September 2022 (Datum des Poststempels!). Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Bei Nachfragen steht die Geschäftsstelle des Bündnisses für Demokratie und Toleranz - Bundeszentrale für politische Bildung, Friedrichstraße 50, in 10117 Berlin, Telefon 030-254504-466, Fax: 030-254504-478 oder Mail buendnis@bpb.bund.de zur Verfügung.

ANMELDUNG

Benutzeranmeldung

Anmelden

SUCHE

SCHNELLSTART

WETTER

Freitag, 19.08.2022
wolkig
wolkig
17 °C (Nacht)
26 °C (Tag)
Samstag, 20.08.2022
wolkig
wolkig
16 °C (Nacht)
23 °C (Tag)
Sonntag, 21.08.2022
wolkig
wolkig
14 °C (Nacht)
25 °C (Tag)
wetter.com

BARRIEREFREIHEIT

Barrierearme Seiten

W3C-Icom W3C-Icon