PRESSEMITTEILUNGEN   (Detailansicht)

Datum:01.10.2021
Kategorie: Wirtschaft
Autor: Pressestelle

Daten für die Gesundheitsbranche

Landrat Frank Kilian besucht das IT-Unternehmen Insight Health in Waldems

Landrat Frank Kilian besucht das IT-Unternehmen Insight Health in Waldems

Der persönliche Kontakt und die Intensivierung der Beziehungen zwischen der heimischen Wirtschaft und der Kreisverwaltung besitzen für Landrat Frank Kilian einen hohen Stellenwert. „Nur wenn ich weiß, wo bei den einzelnen Betrieben Bedarfe sind, können wir gemeinsam nach Lösungen suchen“, betont der Landrat des Rheingau-Taunus-Kreises und besucht deshalb in regelmäßigen Abständen die im Landkreis angesiedelten Betriebe. Bei seinem Besuch im Waldemser IT-Unternehmen Insight Health folgte zunächst die Einführung in ein Thema, das nicht zuletzt durch die Corona-Pandemie von aktueller Brisanz ist, denn Insight Health versteht sich als Lösungsanbieter für den Gesundheitsmarkt.
„Wir sind ein neutrales Unternehmen, das mit größter Zuverlässigkeit Gesundheitsdaten verarbeitet und kundenspezifische Lösungen für alle Teilnehmer im Gesundheitsmarkt bereitstellt“, erklärt Michael Hensoldt, Vorsitzender der Geschäftsführung.
Die digitale Welt, die das moderne Leben um ein vielfaches einfacher gemacht hat, hat auch längst im Gesundheitswesen Einzug gehalten. Aufgrund umfassender Datensammlungen kann aufgezeigt werden, ob beispielsweise ein Medikament gut funktioniert oder welche Pharmaprodukte besonders stark in Apotheken nachgefragt sind. Auf den Gesundheitssektor bezogene Daten liefern zudem die Grundlage, Lücken im Bedarf aufzudecken und somit die medizinische Versorgung noch zu verbessern. Genau diesen Anspruch verfolgt das Unternehmen Insight Health, das seit über 20 Jahren erfolgreich Gesundheitsdaten verarbeitet und für den jeweiligen Kunden zielgerichtet aufbereitet. „Zu unseren Kunden zählen nicht nur pharmazeutische Hersteller und Apotheken, sondern auch Ärztevereinigungen, Krankenversicherungen sowie wissenschaftliche und politische Institutionen“, erläutert Hensoldt mit dem Verweis, dass das Unternehmen zusätzlich zum Standort Waldems-Esch durch Zweigstellen in Berlin und Wien vertreten ist.

Rund 120 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind im Betrieb in Waldems-Esch tätig, darunter im Bereich IT, in der Produktion, im Marketing und in der Verwaltung. Aufgrund der spezifischen IT-affinen Themengebiete ist das Unternehmen stets auf der Suche nach hochqualifiziertem Fachpersonal. Hin und wieder gelingt es, Mitarbeiter über die Hochschule Fresenius in Idstein zu gewinnen, die vergangenen Jahre haben aber auch gezeigt, dass es sinnvoll ist, junge Menschen zielgerichtet selbst anzulernen und zu Fachkräften auszubilden. „Um auch auf hochqualifiziertes Personal aus dem Ausland zurückgreifen zu können, sind wir an einem guten Kontakt mit der Ausländerbehörde interessiert, da es in vielen Fällen nicht einfach ist, Personal aus anderen Staaten hierher zu holen“, so Hensoldt. „Grundsätzlich halten wir aber auch immer Ausschau nach geeigneten Kandidaten aus dem regionalen Umfeld, die hier heimisch sind und sich mit dem Standort identifizieren können“, so Hensoldt.  

Thema des Gesprächs war auch die Breitbandversorgung, die Mobilität der Mitarbeiter und der Ausbau des Stromnetzes. „Ohne eigenes Auto ist es für unsere Mitarbeiter mit hohem Aufwand verbunden, beispielsweise von Idstein oder von der S-Bahn-Station in Niedernhausen bis nach Waldems-Esch zu gelangen, da der ÖPNV nicht besonders gut auf diesen Strecken ausgebaut ist“, führt Hensoldt an. Um hier Abhilfe zu schaffen, hat das Unternehmen in Eigenregie einen Shuttle-Service für die Mitarbeiter aufgebaut. Landrat Kilian kann diesbezüglich auf das Mobilitätskonzept des Rheingau-Taunus-Kreises verweisen, das Ende des Jahres vorgestellt werden soll. „Wir wollen die Bus- und Bahn-Situation im Rheingau-Taunus-Kreis optimieren und stehen deshalb auch mit den angrenzenden Verkehrsverbünden im Dialog“, versichert Landrat Kilian. So kann es gelingen, auch in den ländlichen Bereichen des Kreises die Anbindung noch zu verbessern.


Foto (v.l.n.r.): Mark Schäfer vom Kommunalen JobCenter des Rheingau-Taunus-Kreises, Achim Staab, Stabsstelle Wirtschaftsförderung der Kreisverwaltung, Jennifer Brötz, Stabsstelle Kreisentwicklung und Wirtschaftsförderung der Kreisverwaltung, Thorsten Flach, Geschäftsführer Insight Health, Gabriella Compagnone, Assistentin der Geschäftsführung Insight Health, Klaus Rehnig, Vorstand Insight Health, Landrat Frank Kilian und Michael Hensoldt, Vorsitzender der Geschäftsführung.

ANMELDUNG

Benutzeranmeldung

Anmelden

SUCHE

SCHNELLSTART

WETTER

Dienstag, 07.12.2021
wolkig
wolkig
0 °C (Nacht)
4 °C (Tag)
Mittwoch, 08.12.2021
bedeckt
bedeckt
0 °C (Nacht)
3 °C (Tag)
Donnerstag, 09.12.2021
bedeckt
bedeckt
0 °C (Nacht)
2 °C (Tag)
wetter.com

BARRIEREFREIHEIT

Barrierearme Seiten

W3C-Icom W3C-Icon