FOLTERMUSEUM, RÜDESHEIM

Das 1993 errichtete Museum gibt Einblick in das mittelalterliche Strafrecht und die Zeit der Hexenverfolgung in Deutschland. Einen besonderen Schwerpunkt widmet die Ausstellung der Hexenverfolgung im alten Oberhessen zwischen dem 16. und 18. Jahrhundert.

Aus damaliger Sicht war die Folter keine Strafe, sondern ein Beweisverfahren. "Damals ging es darum, den wirklichen Schuldigen zu finden. Weil man glaubte, dass Gott durch eine Straftat beleidigt wurde, musste dieser durch die Hinrichtung des Schuldigen wieder besänftigt werden".

Weitere Infos auf der Homepage des Foltermuseums.


AnschriftGrabenstraße 13
65385 Rüdesheim am Rhein
Tel.: 06722 47510
TrägerPrivates Museum
LeitungManfred Münch und Heinrich Holderbach
ÖffnungszeitenApril bis November täglich von 10:00 - 18:00 Uhr
Januar bis März nur samstags und sonntags von 11:00 - 17:00 Uhr
EintrittErwachsene 4,50 €
Jugendliche/Studenten 3,00 €
SammlungsschwerpunkteDie Rechtsgeschichte des Mittelalters und die Zeit der Hexenverfolgung Deutschland. 140 Exponate sowie eine reichhaltige Sammlung von Stichen und Zeichnungen.
BesucherhilfenMuseumskatalog sowie Führungen.

ANMELDUNG

Benutzeranmeldung

Anmelden

SUCHE

SCHNELLSTART

PRESSEMITTEILUNGEN

07.12.2021

Booster-Impfung nach fünf Monaten

Gesundheit

Rheingau-Taunus-Kreis kann Impfangebot erneut ausweiten


03.12.2021

Rheingau-Taunus-Kreis erweitert Öffnungszeiten der Impfstationen

Gesundheit

Landrat Kilian: Impfangebot soll möglichst vielen Bürgerinnen und Bürgern kurzfristig zur Verfügung stehen


03.12.2021

Mit dem Bus auf dem Vormarsch

Kreisentwicklung

Landrat Frank Kilian besucht das Busunternehmen Engelhardt in Heidenrod-Kemel


WETTER

Dienstag, 07.12.2021
wolkig
wolkig
0 °C (Nacht)
4 °C (Tag)
Mittwoch, 08.12.2021
bedeckt
bedeckt
0 °C (Nacht)
3 °C (Tag)
Donnerstag, 09.12.2021
bedeckt
bedeckt
0 °C (Nacht)
2 °C (Tag)
wetter.com

BARRIEREFREIHEIT

Barrierearme Seiten

W3C-Icom W3C-Icon