KREISENTWICKLUNG

Der Rheingau-Taunus-Kreis ist hinsichtlich seiner Kulturräume sowie seiner Naturraumkomplexe Taunus (Naturräume: Hoher Taunus, westlicher Untertaunus, östlicher Untertaunus und Idsteiner Senke) und Rheingau/Mittelrheintal (Naturräume: Rheingau und Oberes Mittelrheintal) sehr unterschiedlich geprägt. Je nach Landnutzung ergeben sich im kleinräumigen Wechsel unterschiedliche Kulturlandschaften, wie die Weinbaulandschaft im Rheingau, die ausgedehnte Waldlandschaft im Wispertaunus (teilweise westlicher Untertaunus) und Hochtaunus sowie die offene, landwirtschaftlich geprägte Landschaft des Untertaunus (insbesondere Idsteiner Senke). Gemeinsam mit den kulturhistorischen und strukturräumlichen Eigenarten führt dies zu abwechslungsreichen Landschaften bzw. Landschaftsbildern mit einem hohen Potential für den Tourismus und die Naherholung.

Gleichzeitig weist der Rheingau-Taunus-Kreis sehr unterschiedliche Strukturräume für die wirtschaftliche Entwicklung auf. Die unterschiedliche Raumstruktur reicht von dem mehr ländlich geprägten Westkreis bis hin zu den in das Rhein-Main-Verdichtungsgebiet integrierten Städten und Gemeinden an der Peripherie zur Landeshauptstadt Wiesbaden. In dieser Hinsicht erfüllt der Rheingau-Taunus-Kreis wichtige Funktionen als Wohn- und Gewerbestandort, insbesondere in den Mittelzentren Bad Schwalbach, Eltville am Rhein, Geisenheim, Idstein, Rüdesheim am Rhein und Taunusstein.

Im Rahmen einer querschnittsorientierten Aufgabenteilung möchte der Rheingau-Taunus-Kreis seine hohe Qualität als Lebens- und Erholungsraum erhalten und weiter entwickeln. Die räumliche Nähe zum Ballungsraum und die gute Erreichbarkeit bieten ausgezeichnete Entwicklungschancen im Hinblick auf Wohnen, Gewerbe, Dienstleistungen, Tourismus und Erholung und hat Vorteile bezüglich der Nutzung von überregionalen Bildungs-, Kultur- und Versorgungseinrichtungen. Hierzu werden unter der Rubrik Kreisentwicklung vielfältige Informationen zur Verfügung gestellt.

ANMELDUNG

Benutzeranmeldung

Anmelden

SUCHE

SCHNELLSTART

PRESSEMITTEILUNGEN

18.04.2019

Trockene Witterung erhöht die Waldbrand­gefahr

Feuerwehr, Brandschutz

Landrat Kilian und Kreisbrand­inspektor Dreier: Rauchen und offenes Feuer ist im Wald von Mai bis Oktober strikt verboten


18.04.2019

Leitstelle gab erstmals Warn­meldung via App heraus

Rettungsdienste

Landrat Kilian: Hinweis bei Gefahren­lagen auf das Smart­phone / Apps müssen herunter­geladen werden


17.04.2019

„Was tun, wenn Eltern die Hand ausrutscht“

Jugendhilfe, Jugendförderung

Jugendhilfe-Dezer­nentin Monika Merkert weist auf den „Tag der gewalt­freien Erziehung“ hin / Hinweise zum Verhalten


WETTER

Samstag, 20.04.2019
sonnig
sonnig
10 °C (Nacht)
21 °C (Tag)
Sonntag, 21.04.2019
sonnig
sonnig
9 °C (Nacht)
20 °C (Tag)
Montag, 22.04.2019
sonnig
sonnig
11 °C (Nacht)
20 °C (Tag)
wetter.com

BARRIEREFREIHEIT

Barrierearme Seiten

W3C-Icom W3C-Icon