CORONA-FAQ


Aktuelle Corona-Regeln in Hessen

Die aktuelle Coronavirus-Schutzverordnung (CoSchuV) trat am 17. Januar 2022 in Kraft. Die Regeln für Kinder sind seit der Aktualisierung am 16. Dezember 2022 unverändert.

 

Die neuen Corona-Regeln im Kurz-Überblick:

 

     

 

   


Impfverordnung

Impfverordnung gültig ab 18. Dezember 2021:
Wer wann impfberechtigt ist, regelt die vom Bundesministerium für Gesundheit herausgebrachte "Verordnung zum Anspruch auf Schutzimpfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2". Die Impfverordnung ist hier nachzulesen.


IMPFEN UND BOOSTERN

Wie finde ich einen (Haus-)Arzt, der impft?
Auf der Seite des Landes Hessen sind stationäre Impfangebote zusammengefasst. Dort findet man einen Link „Impfung in der Arztpraxis“
Wenn man die PLZ eingibt, werden in der Umgebung alle Ärzte mit Kontaktdaten aufgelistet.

Wann und wo finden mobile Impfaktionen im RTK statt?

Alle aktuellen Impfaktionen werden in der Presse und hier auf unserer Homepage bekanntgegeben.

Können Sie im RTK geimpft werden, wenn Sie die ersten Impfungen im Ausland erhalten haben?

Ja.

Kann Ihr Besuch aus dem Ausland im RTK geimpft werden?

Ja.

Kann man einen Termin für die Boosterimpfung in Eltville/Taunusstein vereinbaren?

Nein, dort wird ohne Terminvereinbarung geimpft.

Wie lautet die Telefonnummer der Impfstation Eltville?
Da ohne vorherige Terminvereinbarung geimpft wird, ist eine Angabe hierzu nicht notwendig. Bei etwaigen Fragen wenden Sie sich bitte an das Gesundheitsamt, Tel.:510-9520

Wird im Januar auch an anderen Orten im RTK außer in Eltville und Taunusstein geimpft?
 
Alle aktuellen Impfaktionen werden in der Presse und hier auf unserer Homepage bekanntgegeben.

Sie haben in Eltville die ersten beiden Impfungen erhalten: Ist die Boosterimpfung auch an anderer Stelle möglich?

Ja, seit August 2021 kann man frei wählen, wo man sich impfen lässt.

Sind in Eltville/Taunusstein Drittimpfungen (=Boosterimpfungen) möglich? Welche Voraussetzungen gibt es?

Ja, es sind Erst-, Zweit- und Drittimpfungen für alle Personen ab 18 Jahren möglich. Außerdem können auch Jugendliche ab 12 Jahren, bei denen eine medizinische oder berufliche Indikation vorliegt, in Begleitung eines Erziehungsberechtigten die Boosterimpfung erhalten.

Wann darf die Drittimpfung erfolgen?

Es muss ein Mindestabstand von 3 Monaten zur Zweitimpfung bestehen. Davon ausgenommen sind lediglich:

  • Personen, die ihre Grundimmunisierung mit einer Impfdosis Janssen® von Johnson & Johnson erhalten haben. Sie dürfen ihren Impfschutz bereits nach 4 Wochen mit einer Boosterimpfung optimieren.
  • Personen, die eine Corona-Infektion durchgemacht haben, dürfen nach 4 Wochen eine Impfung erhalten.

Können auch Kinder und Jugendliche geimpft werden?
Bitte kontaktieren Sie möglichst Ihren Haus- bzw. Kinderarzt.Gesonderte Angebote für Kinderimpfungen in den RTK-Impfstationen werden rechtzeitig in der Presse und unter „4. Kinderimpfungen" unter www.rheingau-taunus.de bekanntgegeben.

Was muss man zur Impfung mitbringen?
Mitbringen müssen Sie Ihren Personalausweis, Ihre Krankenkassenkarte, Ihren Impfpass (wenn vorhanden)und nach Möglichkeit die ausgefüllten Anamnese- und Einwilligungsbögen:


Warum kommt es in Eltville/Taunusstein zu Wartezeiten?
Wir bedauern die aktuellen Wartezeiten vor Ort, möchten an dieser Stelle aber auch gerne erklären, dass es sich bei unserer Impfstation nicht mehr um ein Impfzentrum im herkömmlichen Sinne handelt. Alle Impfzentren mussten schließen. Der RTK hat die kleinen Stationen in Eltville und Taunusstein eingerichtet, um die sogenannte „Impflücke“ zu schließen, sich also um jene zu kümmern, die bei ihrem Hausarzt nicht versorgt werden können oder schlicht keinen haben. Wir hoffen, dass sich der Andrang künftig durch weitere Impfangebote im Umland und seitens der Hausärzte verringert.

Haben Personen, die einmal mit Johnson&Johnson geimpft wurden, überhaupt einen Impfschutz?

In den Zulassungsstudien zeigte sich bei COVID-19 Vaccine Janssen eine Wirksamkeit zur Verhinderung von COVID-19 von etwa 65 % nach einer Impfung (was bei diesem Impfstoff eine vollständige Grundimmunisierung bedeutete). Die Wahrscheinlichkeit, an COVID-19 zu erkranken, war mit COVID-19 Vaccine Janssen um etwa 65 % geringer als bei nicht geimpften Personen. Die Wirksamkeit in Bezug auf die Verhinderung einer schweren COVID-19-Erkrankung, die eine Behandlung im Krankenhaus notwendig macht, war etwa 100 %. Aktuelle Studien deuten jedoch darauf hin, dass für den Janssen-Impfstoff - im Unterschied zu den anderen zugelassenen Impfstoffen - eine vergleichsweise geringe Impfstoffwirksamkeit gegenüber der Delta-Variante besteht. Eine schwere, durch die Delta-Variante verursachte Erkrankung, die eine Behandlung im Krankenhaus erfordert, kann eine einzelne Dosis dieses Impfstoffs nur zu ca. 70 % verhindern. Bei anderen Impfstoffen gegen COVID-19 zeigt sich diese Reduktion der Wirksamkeit gegen die Delta-Variante im Vergleich zu den bisher zirkulierenden Varianten nicht in diesem Maße.
Problematisch ist auch, dass im Verhältnis zu den verwendeten Impfstoffdosen in Deutschland die meisten COVID-19-Impfdurchbruchserkrankungen bei Personen beobachtet werden, die mit der COVID-19 Vaccine Janssen geimpft wurden.
Aufgrund des ungenügenden Impfschutzes sieht es die STIKO als notwendig an, die Grundimmunisierung mit der COVID-19 Vaccine Janssen mit einem mRNA-Impfstoff als weitere Dosis zu optimieren. Sie empfiehlt daher für Personen, die bisher eine Impfstoffdosis der COVID-19 Vaccine Janssen erhalten haben, eine zusätzliche mRNA-Impfstoffdosis ab 4 Wochen nach der Janssen-Impfung. (Quelle:RKI)

In Ihrem digitalen Impfzertifikat ist ein anderer Wirkstoff vermerkt, als tatsächlich verimpft wurde und in Ihrem Impfbuch eingetragen wurde?

Man kann sich mit dem Impfbuch in der Apotheke die richtigen Zertifikate ausstellen lassen. Unter www.mein-apothekenmanager.de
findet man Apotheken, die COVID-19-Zertifikate erstellen.

Wer muss einen PCR-Test bei Besuchen (Gastro/Friseur/Kino/Sport) vorweisen?

Personen, die weder geimpft noch genesen sind, müssen zur Teilnahme an 3G-Veranstaltungen oder beim Betreten von 3G-Einrichtungen einen aktuellen negativen PCR-Test vorlegen. Ein Antigen-Schnelltest reicht dazu nicht mehr aus. Konkret betrifft dies u.a. die Innenbereiche bei Veranstaltungen, Messen und im Kulturbetrieb, in Freizeiteinrichtungen, Sportstätten, Kulturstätten und  Gaststätten.
Ausnahmen betreffen Personen, die sich auf Grund von medizinischen Indikationen nicht impfen lassen können und darüber ein ärztliches Attest vorlegen können. In diesem Fall reicht ein negatives Schnelltestergebnis (nicht älter als 24 Std.).
Für Körpernahe Dienstleistungen, wie z. B. Friseur reicht auch ein negativer Schnelltest!



 

ANMELDUNG

Benutzeranmeldung

Anmelden

SUCHE

SCHNELLSTART

PRESSEMITTEILUNGEN

21.01.2022

Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 858,7: Kreis-Gesundheitsamt passt notgedrungen Abläufe erneut an

Gesundheit

Kontaktaufnahme ist auch über unterschiedliche Mailadressen möglich


21.01.2022

Bei freiwilligen Corona-Tests in Kitas ist der Rheingau-Taunus-Kreis hessenweit vorne

Gesundheit

Landrat Frank Kilian hebt die Bedeutung der freiwilligen Tests hervor / Mitfinanzierung durch den Kreis / Fast 57 Prozent der Landesmittel abgerufen


21.01.2022

Programm des Jugendbildungswerkes für 2022 liegt vor

Jugendhilfe, Jugendförderung

Das Heft enthält Touren, Präventions- und Netzwerk-Angebote, Kunst- und Kulturveranstaltungen


WETTER

Sonntag, 23.01.2022
leicht bewölkt
leicht bewölkt
0 °C (Nacht)
5 °C (Tag)
Montag, 24.01.2022
leicht bewölkt
leicht bewölkt
-1 °C (Nacht)
4 °C (Tag)
Dienstag, 25.01.2022
Nebel
Nebel
-2 °C (Nacht)
1 °C (Tag)
wetter.com

BARRIEREFREIHEIT

Barrierearme Seiten

W3C-Icom W3C-Icon