AKTUELLES STRAßENVERKEHRSBEHÖRDE

Information zum neuen Schwerbehindertenausweis

Seit dem 01.01.2013 kann der Schwerbehindertenausweis in Scheckkartenformat (Plastikkarte) ausgestellt werden. Das Bundesland Hessen beginnt ab dem 01. April 2013 mit der Umstellung.
Weitere Änderungen auf dem neuen Schwerbehindertenausweis:

  • Buchstabenfolge sch-b-a in Braille-Schrift
  • Schwerbehindertenausweis wird mit einem Hinweis in englischer Sprache versehen

Es besteht kein Umtauschzwang! Die alten Schwerbehindertenausweise in Papierform bleiben bis zu ihrem Ablauf ihrer Gültigkeit bestehen. Alle Nachteilsausgleiche können auch mit dem alten Schwerbehindertenausweis in Anspruch genommen werden.
Bereits ab 1. Januar 2013 wird das Beiblatt mit Wertmarke, welches zur Beförderung im öffentlichen Personennahverkehr berechtigt, in demselben kleinen Format ausgegeben wie der zukünftige neue Schwerbehindertenausweis. Dieses Beiblatt wird aber nicht als Plastikkarte ausgestellt, sondern weiterhin in Papierform, da es lediglich eine Gültigkeit von maximal einem Jahr hat. Auch hier bleiben die alten Beiblätter mit Wertmarke im bisherigen Format bis zum Ablauf gültig. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter  www.hsm.hessen.de  (Pressemitteilung vom 17.12.2012) und  www.bmas.de  („Themen“ - „Teilhabe behinderter Menschen“).


Digitaler Fahrtenschreiber (Fahrerkarte)


Der Rat der Europäischen Union hat bereits 1998 die Ablösung des mechanischen Kontrollgerätes (Fahrtenschreiber), welcher sich als manipulieranfällig erwiesen hat, mit dem Einsatz des digitalen Kontrollgerätes in Neufahrzeugen bestimmter Bauuart beschlossen. Nunmehr liegen die gesetzlichen Voraussetzungen vor, dass das digitale Kontrollgerät in den entsprechenden Neufahrzeugen (Nutzfahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 3,5 t sowie Bussen mit mehr als neun Sitzplätzen, die zur gewerblichen Güter- oder Personenbefördereung im Straßenverkehr eingesetz werden) ab August 2005 zum Einsatz kommen kann. Zur Aufzeichnung u.a. der Lenk- und Ruhezeiten wird eine sog. Fahrerkarte benötigt. In Hessen wurde die TÜH Staatliche Technische Überwachung Hessen mit der Entgegennahme der Anträge auf Ausstellung der Fahrerkarte (ebenso der Werkstatt-, Unternehmens- und Kontrollkarte) beauftragt, die mit ca. 30 Antragsannahmestellen ein flächendeckendes und kundennahes Dienstleitungsangebot bietet. Die für hier nächste Antragsannahmestelle befindet sich beim TÜV in Wiesbaden-Schierstein, Stielstraße.


 

ANMELDUNG

Benutzeranmeldung

Anmelden

SUCHE

SCHNELLSTART

PRESSEMITTEILUNGEN

20.06.2018

Lesen ist der Schlüssel zu Bildungs­erfolgen

Kultur

Landrat Kilian: Wissenschafts­ministerium bewilligt Fördergelder für Biblio­theken in Rüdes­heim und Walluf


20.06.2018

„Wir kehren zu unseren Wurzeln zurück“

ProJob

ProJob-Geschäftsführer Martin Glaub: Secondhand-Möbelhaus wird umgebaut / Ausrichtung auf Arbeits­gelegen­heiten mit Qualifizie­rung


20.06.2018

„Hier zu helfen, ist für uns Ehrensache“

Wirtschaft

Aktionstag Ehrensache: Landrat Frank Kilian besuchte die Projekte / Einblick in eine andere Arbeits- und Lebenswelt


WETTER

Donnerstag, 21.06.2018
sonnig
sonnig
10 °C (Nacht)
21 °C (Tag)
Freitag, 22.06.2018
leicht bewölkt
leicht bewölkt
7 °C (Nacht)
15 °C (Tag)
Samstag, 23.06.2018
bedeckt
bedeckt
8 °C (Nacht)
13 °C (Tag)
wetter.com

BARRIEREFREIHEIT

Barrierearme Seiten

W3C-Icom W3C-Icon