UMSCHREIBUNG

Allgemeine Informationen

Mit Hilfe des  hier beiliegenden Antrags zur Erteilung oder Verlängerung der Fahrerlaubnis können Sie die Umschreibung

  • einer Dienstfahrerlaubnis der Bundeswehr, des Bundesgrenzschutzes oder der Polizei
  • eines Führerscheins aus der europäischen Union
  • eines Führerscheins von einem Staat außerhalb der europäischen Union

bei der Fahrerlaubnisbehörde beantragen.

Umschreibung einer Dienstfahrerlaubnis

Dieser Abschnitt betrifft die Umschreibung einer Dienstfahrerlaubnis der Bundeswehr, des Bundesgrenzschutzes  oder der Polizei.

Sie benötigen folgende Unterlagen:

  • Personalausweis oder Reisepass (bei Vorlage eines Reisepasses bitte mit Meldebestätigung vom Einwohnermeldeamt, die nicht älter als 3 Monate sein darf)
  • Führerschein
  • Biometrisches Lichtbild für Personaldokumente (ohne abgerundete Ecken)
  • Karteikartenabschrift der ausstellenden Fahrerlaubnisbehörde, sofern der Führerschein nicht in Bad Schwalbach oder Rüdesheim am Rhein ausgestellt wurde
  • Bundeswehrführerschein oder Bescheinigung über den Erwerb einer Dienstfahrerlaubnis bei der Bundeswehr/Polizei (in der Regel von der entsprechenden Dienststelle ausgestellt, diese wird jedoch nur benötigt, wenn es schon zum Austritt aus der Bundeswehr/Polizei gekommen ist.)

Die persönliche Vorsprache ist zwingend erforderlich.

Die Verwaltungsgebühr beträgt 42,60 EUR.

Die erforderlichen Unterlagen können Sie auch dem Merkblatt entnehmen.

Umschreibung eines Führerscheins aus der europäischen Union

Dieser Abschnitt betrifft die Umschreibung einer Fahrerlaubnis aus einem Mitgliedstaat der Europäischen Union oder einem anderen Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum.

Seit dem 1. Juli 1996 dürfen Inhaber einer Fahrerlaubnis aus einem Mitgliedstaat der Europäischen Union mit diesem Führerschein solange in der Bundesrepublik Deutschland Kraftfahrzeuge der erteilten Klasse fahren, wie dieser Führerschein gültig ist. Voraussetzung ist, dass Sie zum Zeitpunkt des Führerscheinerwerbs Ihren ständigen Aufenthalt nicht in Deutschland hatten, sondern mindestens 185 Tage in dem ausstellenden Staat wohnten.

Ein Umtausch des Führerscheins ist dann nicht erforderlich.

Soll dennoch eine Umschreibung in einen deutschen Führerschein gewünscht sein, so benötigen Sie folgende Unterlagen:

  • Personalausweis oder Reisepass mit aktueller Meldebescheinigung
  • Ausländische Fahrerlaubnis im Original
  • Biometrisches Lichtbild für Personaldokumente ohne abgerundete Ecken
  • Erklärung der antragstellenden Person, dass der ausländische Führerschein ein gültiges und echtes Dokument ist (ggf. erfolgt Echtheitsüberprüfung im Ausstellungsland)
  • Ggf. Übersetzung (ADAC) oder staatl. anerkannter Übersetzer (über die Notwendigkeit entscheidet die Fahrerlaubnisbehörde)

Die im Falle einer gewünschten Umschreibung benötigten Unterlagen können Sie auch dem Merkblatt entnehmen.

Die Antragsunterlagen können über die Stadt - bzw. Gemeindeverwaltung oder direkt bei der Fahrerlaubnisbehörde eingereicht werden.

Umschreibung eines Führerscheins von einem Staat außerhalb der europäischen Union

Dieser Abschnitt betrifft die Umschreibung einer Fahrerlaubnis aus einem Staat außerhalb des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum.

Zur Umschreibung benötigen Sie folgende Unterlagen:

  • Personalausweis oder Reisepass mit aktueller Meldebescheinigung
  • Ausländische Fahrerlaubnis im Original
  • Biometrisches Lichtbild für Personaldokumente ohne abgerundete Ecken
  • Erklärung der antragstellenden Person, dass der ausländische Führerschein ein gültiges und echtes Dokument ist (ggf. erfolgt Echtheitsüberprüfung im Ausstellungsland)
  • Übersetzung (ADAC) oder staatl. anerkannter Übersetzer (über die Notwendigkeit entscheidet die Fahrerlaubnisbehörde)
  • Sehtest ( bei Kl. C/CE => augenärztl. Gutachten)
  • Sofortmaßnahmen am Unfallort (bei Kl. C/CE => 1. Hilfe-Bescheinigung)

Die benötigten Unterlagen können Sie auch dem Merkblatt entnehmen.

Die Antragsunterlagen können über die Stadt - bzw. Gemeindeverwaltung oder direkt bei der Fahrerlaubnisbehörde eingereicht werden.

ANMELDUNG

Benutzeranmeldung

Anmelden

SUCHE

SCHNELLSTART

ADRESSE

Rheingau-Taunus-Kreis
Kreisverwaltung
Heimbacher Straße 7
65307 Bad Schwalbach
06124 510-0

ÖFFNUNGSZEITEN

Grundsätzlich

Mo8:00 - 12:00
Di8:00 - 12:0014:00 - 18:00
Mi8:00 - 12:00
Do8:00 - 12:00
Fr8:00 - 12:00
Annahmeschluss ist jeweils 30 Minuten vor Ende der Öffnungszeiten

PRESSEMITTEILUNGEN

20.06.2018

Lesen ist der Schlüssel zu Bildungs­erfolgen

Kultur

Landrat Kilian: Wissenschafts­ministerium bewilligt Fördergelder für Biblio­theken in Rüdes­heim und Walluf


20.06.2018

„Wir kehren zu unseren Wurzeln zurück“

ProJob

ProJob-Geschäftsführer Martin Glaub: Secondhand-Möbelhaus wird umgebaut / Ausrichtung auf Arbeits­gelegen­heiten mit Qualifizie­rung


20.06.2018

„Hier zu helfen, ist für uns Ehrensache“

Wirtschaft

Aktionstag Ehrensache: Landrat Frank Kilian besuchte die Projekte / Einblick in eine andere Arbeits- und Lebenswelt


WETTER

Donnerstag, 21.06.2018
sonnig
sonnig
10 °C (Nacht)
21 °C (Tag)
Freitag, 22.06.2018
leicht bewölkt
leicht bewölkt
7 °C (Nacht)
15 °C (Tag)
Samstag, 23.06.2018
bedeckt
bedeckt
8 °C (Nacht)
13 °C (Tag)
wetter.com

BARRIEREFREIHEIT

Barrierearme Seiten

W3C-Icom W3C-Icon