FAHRGASTBEFÖRDERUNGSSCHEIN

Allgemeine Informationen

Den Antrag zur Erteilung oder Verlängerung der Fahrerlaubnis erhalten Sie auch von der Stadt- oder Gemeindeverwaltung Ihres Wohnortes.

Füllen Sie bitte diesen aus und lassen Sie den Wohnsitz bei der Stadt- oder Gemeindeverwaltung auf der Rückseite des Antrages bestätigen.

Auf der Wohnsitzgemeinde beantragen Sie auch ein Führungszeugnis zur Vorlage bei Behörden. Eine persönliche Vorsprache bei der Stadt- oder Gemeindeverwaltung zwecks Unterschriftsleistung ist zwingend erforderlich.

Bisherige Führerscheine müssen in einen Kartenführerschein umgetauscht werden.

Die Vordrucke "Ärztliches Gutachten" und "Augenärztliches Gutachten" liegen in der Regel den Ärzten vor.

Erstmalige Erteilung

Das Mindestalter für die Erteilung eines Fahrgastbeförderungsscheines

  • für Taxi 21 Jahre
  • für Mietwagen 21 Jahre 
  • für Krankenkraftwagen 19 Jahre 

Folgende Unterlagen fügen sie dem Antrag zur erstmaligen Erteilung bitte bei:

  • Biometrisches Lichtbild für Personaldokumente (ohne abgerundete Ecken)
  • Ärztliches Gutachten nach Anlage 5 der Fahrerlaubnisverordnung (FeV)
  • Augenärztliches Gutachten nach Anlage 6.2.2 der FeV
  • Erweitertes ärztliches Gutachten eines Betriebsarztes oder Arbeitsmediziners
  • Karteikartenabschrift der ausstellenden Fahrerlaubnisbehörde, sofern der umzutauschende Führerschein nicht in Bad Schwalbach oder Rüdesheim am Rhein ausgestellt wurde.

Für den Fahrgastbeförderungsschein für Taxi ist zusätzlich eine Ortskundeprüfung erforderlich. Hierüber erkundigen Sie sich bitte bei der Stadt- oder Gemeindeverwaltung, in der das Taxiunternehmen für das Sie fahren möchten Ihren Betriebssitz hat.

Die Ortskundeprüfung für Geisenheim und Oestrich-Winkel wird bei der hiesigen Fahrerlaubnisbe-hörde abgelegt (Gebühr: 35,80 EUR).

Für die Fahrgastbeförderungsscheine für Taxi sowie für Mietwagen ist der zweijährige Besitz der Fahrerlaubnisklasse 3 bzw. B erforderlich. Für den Fahrgastbeförderungsschein für Krankenwagen ist  zusätzlich ein Nachweis über die Teilnahme einer Ausbildung in Erster Hilfe vorzulegen. Außerdem ist der einjährige Besitz der Fahrerlaubnisklasse 3 bzw. B erforderlich.

Bitte setzen Sie sich ca. 6 Wochen nach Beantragung mit der Fahrerlaubnisbehörde in Verbindung.

Die Verwaltungsgebühr beträgt 42,60 EUR (außerhalb der Probezeit) bzw. 43,40 EUR (innerhalb der Probezeit), zusätzlich 24,00 EUR für den Kartenführerschein.

Verlängerung

Folgende Unterlagen fügen sie dem Antrag zur Verlängerung bitte bei:

  • Biometrisches Lichtbild für Personaldokumente (ohne abgerundete Ecken)
  • Ärztliches Gutachten nach Anlage 5 der Fahrerlaubnisverordnung (FeV)
  • Augenärztliches Gutachten nach Anlage 6.2.2 der FeV für den Personenkreis bis 60 Jahre (bis 50 Jahre für Inhaber der Fahrerlaubnisklasse DE - Kraftomnibusse)
  • Erweitertes ärztliches Gutachten eines Betriebs- oder Arbeitsmediziners für den Personenkreis ab dem 60. Lebensjahr (ab dem 50. Lebensjahr für Inhaber der Fahrerlaubnisklasse DE)

Die Bearbeitungszeit beträgt ca. 4 bis 6 Wochen. Um rechtzeitige Antragstellung wird daher gebeten.

Die Verwaltungsgebühr beträgt 38,00 EUR.

Die benötigten Antragsunterlagen können auch den Merkblättern Verlängerung der Fahrerlaubnis Klasse D/DE und Verlängerung der Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung entnommen werden.

ANMELDUNG

Benutzeranmeldung

Anmelden

SUCHE

SCHNELLSTART

ADRESSE

Rheingau-Taunus-Kreis
Kreisverwaltung
Heimbacher Straße 7
65307 Bad Schwalbach
06124 510-0

ÖFFNUNGSZEITEN

Grundsätzlich

Mo8:00 - 12:00
Di8:00 - 12:0014:00 - 18:00
Mi8:00 - 12:00
Do8:00 - 12:00
Fr8:00 - 12:00
Annahmeschluss ist jeweils 30 Minuten vor Ende der Öffnungszeiten

PRESSEMITTEILUNGEN

17.01.2018

„Alle Busse fuhren pünktlich die Halte­stellen an und von dort wieder ab“

Verkehr (allgemein)

ÖPNV-Dezernent Döring und RTV-Mitar­beiter kontrollierten Schüler­verkehr im Bereich des Eltviller Schul­zentrums


15.01.2018

„Der Bau eines Passiv­hauses ist eine nach­haltige Investition in die Zukunft“

Bauaufsicht

Landrat Frank Kilian weist auf Aus­stellung im Kreishaus ab dem 29. Januar 2018 hin / Von 2001 bis 2016 nur etwa 2.150 Passiv­häuser in Deutschland...


12.01.2018

Kreis kann weiterhin Spitzen­wert bei der U 3-Betreuung vorweisen

Jugendhilfe, Jugendförderung

Jugendhilfe-Dezernentin Monika Merkert legt Kita-Entwicklungs­plan 2017-2019 des Rheingau-Taunus-Kreises vor / Bedarf an hochwertiger Kinder­betreuung...


WETTER

Mittwoch, 17.01.2018
leicht bewölkt
leicht bewölkt
0 °C (Nacht)
1 °C (Tag)
Donnerstag, 18.01.2018
leichter Schneefall
leichter Schneefall
0 °C (Nacht)
9 °C (Tag)
Freitag, 19.01.2018
leichter Schnee - Schauer
leichter Schnee - Schauer
0 °C (Nacht)
3 °C (Tag)

BARRIEREFREIHEIT

Barrierearme Seiten

W3C-Icom W3C-Icon