BERUFSKRAFTFAHRERQUALIFIKATION

Für wen gilt das Berufskraftfahrerqualifikationsgesetz (BKrFQG)?

Das BKrFQG gilt für alle Fahrer/Fahrerinnen, die Fahrten im Güterkraftverkehr oder im Personenverkehr zu gewerblichen Zwecken durchführen.

  • Güterkraftverkehr:  Fahrer von Fahrzeugen über 3,5 t  (LKW-Klassen, alte Klasse 3, C1, C1E, C, CE)
  • Personenverkehr:  Fahrer von Fahrzeugen mit mehr als 8 Fahrgästen (Bus-Klassen, D1, D1E, D, DE)


Welche Qualifikation muss ich erwerben?

Eine Fahrerlaubnis, die ab dem 10.09.2008 (Personenverkehr) bzw. ab dem 10.09.2009 (Güterkraftverkehr) erworben (neu oder nach Ablauf) wird, darf nur dann gewerblich genutzt werden, wenn eine Grundqualifikation nachgewiesen wurde.

1. Grundqualifikation (GQ)

  • Die GQ wird erworben durch Bestehen einer theoretischen und praktischen Prüfung bei der IHK oder durch Abschluss einer Berufsausbildung als Berufskraftfahrer/in.
  • Vor Absolvierung der GQ ist der Besitz der Bus-/Lkw-Fahrerlaubnis nicht erforderlich!

2. Beschleunigte Grundqualifikation (bGQ)

  • Die bGQ wird erworben durch Teilnahme am Unterricht (140 Std.) bei einer anerkannten Ausbildungsstätte und erfolgreiche Ablegung einer theoretischen Prüfung bei der IHK.
  • Vor Absolvierung der bGQ ist der Besitz der Bus-/ LKW-Fahrerlaubnis nicht erforderlich!

3. Umsteiger

  • Für Fahrer/innen, die Ihre Tätigkeit auf den Personen bzw. Güterverkehr ausweiten wollen, gibt es die Möglichkeit einer reduzierten Umsteigerausbildung (35 Std.) und Umsteigerprüfung.

4. Weiterbildung (WB)

  • Alle 5 Jahre nach Erwerb der Grundqualifikation
  • Die WB besteht aus Lehrgängen bei einer anerkannten Ausbildungsstätte (insgesamt 35 Stunden à 60 min).

    Besitzstandstandsregeln für Inhaber einer Fahrerlaubnis
    Inhaber einer Fahrerlaubnis der D-Klassen, die vor dem 10.09.2008 erteilt wurde und
    Inhaber einer Fahrerlaubnis der C-Klassen, die vor dem 10.09.2009 erteilt wurde, müssen keine Grundqualifikation erwerben.
    Sie unterliegen jedoch der Weiterbildungspflicht.
    Die 1. Weiterbildung ist für D-Klassen bis spätestens 09.09.2013 (in Sonderfällen bis 09.09.2015) und für C-Klassen bis spätestens 09.09.2014 (in Sonderfällen bis 09.09.2016) nachzuweisen.

Inhaber einer Fahrerlaubnis der C- und D-Klassen müssen nur eine Weiterbildungsmaßnahme absolvieren. Bei befristeten Fahrerlaubnissen, deren Gültigkeit bis zu den o.g. Terminen abläuft, wird empfohlen, die Weiterbildung in Verbindung mit der Verlängerung nachzuweisen, damit Gültigkeit der Fahrerlaubnis und Gültigkeit der Qualifizierung übereinstimmen.

Eintragung der Maßnahme in den Führerschein:
Durch Eintragung der Schlüsselzahl 95 mit Gültigkeitsdatum wird die absolvierte GQ, bGQ oder WB dokumentiert, bzw. die Erlaubnis zu gewerblichen Fahrten nachgewiesen.

Folgende Unterlagen sind der Fahrerlaubnisbehörde zur Eintragung vorzulegen:

  • Personalausweis oder Reisepass mit Meldebescheinigung
  • Biometrisches Lichtbild (35 x 45 mm)
  • Bescheinigung über die erworbene GQ, bGQ bzw. WB

Bei der gleichzeitigen Verlängerung der C-Klassen sind zusätzlich vorzulegen:

  • Augenärztliches Zeugnis oder Gutachten nach Anlage 6 FeV
  • Ärztliches Zeugnis oder Gutachten/ Nachweis nach Anlage 5 FeV

Bei der gleichzeitigen Verlängerung der D-Klassen sind zusätzlich vorzulegen:

  • Augenärztliches Zeugnis oder Gutachten nach Anlage 6 FeV
  • Ärztliches Zeugnis oder Gutachten/ Nachweis nach Anlage 5 FeV
  • Ab dem 50. Lebensjahr: zusätzlich Leistungstests
  • Polizeiliches Führungszeugnis (Belegart „0“) bei der Wohnsitzgemeinde anfordern


Für welche Personen gilt das BKrFQG nicht?

  • Bundeswehr
  • Polizei
  • Zolldienst
  • Zivil- und Katastrophenschutz
  • Feuerwehr
  • Rettungsdienste
  • THW
  • Handwerkerregelung: Beförderung von Material oder Ausrüstung, dass zur Ausübung des Berufs benötigt wird, wenn der berufliche Schwerpunkt nicht auf der Lenktätigkeit liegt z.B. Zimmermann, Fliesenleger (Anfragen hierzu beim Bundesamt f. Güterverkehr)


Für weitere Informationen wenden Sie sich an:

Industrie- und Handelskammer
Wiesbaden
Wilhelmstraße 24-26
65183 Wiesbaden
Telefon: 0611 1500-0
E-Mail: info@wiesbaden.ihk.de

Bundesamt für Güterverkehr (BAG)
Servicetelefon: 0221 5776-2699
http://www.bag.bund.de/

ANMELDUNG

Benutzeranmeldung

Anmelden

SUCHE

SCHNELLSTART

ADRESSE

Rheingau-Taunus-Kreis
Kreisverwaltung
Heimbacher Straße 7
65307 Bad Schwalbach
06124 510-0

ÖFFNUNGSZEITEN

Grundsätzlich

Mo8:00 - 12:00
Di8:00 - 12:0014:00 - 18:00
Mi8:00 - 12:00
Do8:00 - 12:00
Fr8:00 - 12:00
Annahmeschluss ist jeweils 30 Minuten vor Ende der Öffnungszeiten

PRESSEMITTEILUNGEN

19.01.2018

Denkmal­schutz und Barriere­freiheit müssen sich nicht ausschließen

Soziales

Modellregion Inklusion: Kooperations­partner legen Stiftung Kloster Eberbach ein Impuls­papier vor / Schülerinnen vom Gymnasium Eltville hatte...


17.01.2018

„Alle Busse fuhren pünktlich die Halte­stellen an und von dort wieder ab“

Verkehr (allgemein)

ÖPNV-Dezernent Döring und RTV-Mitar­beiter kontrollierten Schüler­verkehr im Bereich des Eltviller Schul­zentrums


15.01.2018

„Der Bau eines Passiv­hauses ist eine nach­haltige Investition in die Zukunft“

Bauaufsicht

Landrat Frank Kilian weist auf Aus­stellung im Kreishaus ab dem 29. Januar 2018 hin / Von 2001 bis 2016 nur etwa 2.150 Passiv­häuser in Deutschland...


WETTER

Samstag, 20.01.2018
leichter Schneefall
leichter Schneefall
0 °C (Nacht)
2 °C (Tag)
Sonntag, 21.01.2018
bedeckt
bedeckt
-1 °C (Nacht)
1 °C (Tag)
Montag, 22.01.2018
bedeckt
bedeckt
-1 °C (Nacht)
6 °C (Tag)

BARRIEREFREIHEIT

Barrierearme Seiten

W3C-Icom W3C-Icon