ERNEUERBARE ENERGIEN

Die Energiewende wird im Rheingau-Taunus-Kreis nur zu schaffen sein, wenn es einen Dreiklang aus Energieeinsparung – Energieeffizienz - Erneuerbaren Energien gibt.

Sonne, Wind, Biomasse-Energie, Erdwärme, Wasserkraft und solarer Wasserstoff müssen in der Zukunft die heutigen Energieträger ersetzen. Soviel ist sicher. Fossile Energieträger sind in ihrer Begrenztheit keine Option für die Energieversorgung der nächsten Jahrhunderte.  
Die Politik im Rheingau-Taunus-Kreis hat sich schon früh für einen nachhaltigen Umgang mit Energie entschieden und die Weichen für eine notwendige regionale Energiewende gestellt:

  • Seit 2006 werden Fachforen für erneuerbare Energien im Rheingau-Taunus-Kreis durchgeführt. Über die Inhalte der letzten vier Fachforen können Sie sich auf den links angezeigten Unterseiten informieren.
  • Der Rheingau-Taunus-Kreis hat 2012 den Antrag gestellt als 100 %ige erneuerbare Energien Region anerkannt zu werden. Wir wurden als sog. „Starterregion“ anerkannt.  Für die aktuell laufende Bewerbung zur 100 %igen erneuerbare Energieregion waren Berechnungen notwendig. Diese haben gezeigt, dass der Anteil des Rheingau-Taunus-Kreises an erneuerbaren Energien derzeit im Strombereich bei 28 % liegt, im Wärmebereich bei 5 %.

Damit hat sich der Anteil der erneuerbaren Energien an der Stromerzeugung  von 8% auf 28 % , also um das 3,5fache,  erhöht. Einen wesentlichen Anteil daran hat die Windkraft, insbesondere die Inbetriebnahme des Windparks in Heidenrod.
Auch die Ergebnisse des Masterplans Erneuerbare Energien machen sehr deutlich:

Ohne Windkraft wird das ehrgeizige Ziel, den Rheingau-Taunus-Kreis zur erneuerbaren Energie-Region zu entwickeln nicht gelingen.


Der Rheingau-Taunus-Kreis hat keine eigenen Flächen und akzeptiert die Planungshoheit und die Selbstverwaltung der Kommunen. Selbstverständlich sind die Bürgerentscheide in Bezug auf die Nutzung der Windenergie zu akzeptieren. Die Kommunen, in denen es entsprechende Beschlüsse gibt und die dies wünschen, werden wir gerne beim Ausbau der Windenergie unterstützen und beraten.

Es geht aber nicht nur um die Nutzung der Windkraft.  
Der Rheingau-Taunus-Kreis bietet über das Energie-Dienstleistungs-Zentrum (edz) den Bau und Betrieb neuester Heizungsanlagen mit erneuerbaren Energien an. Das edz betreibt rund 100 Heizungsanlagen, darunter neun Pellet-Anlagen, sieben Holzhackschnitzel-Anlagen sowie eine Geothermie-Anlage. Auf 14 Schulen des Rheingau-Taunus-Kreises befinden sich Photovoltaik-Anlagen.  Die Nutzung erneuerbarer Energien und die energetische Sanierung der Liegenschaften des Rheingau-Taunus-Kreises sollen ausgebaut werden.

Weitere Informationen erhalten sie auf der Homepage des edz sowie auf der Homepage des kee.

ANMELDUNG

Benutzeranmeldung

Anmelden

SUCHE

SCHNELLSTART

PRESSEMITTEILUNGEN

15.01.2018

„Der Bau eines Passiv­hauses ist eine nach­haltige Investition in die Zukunft“

Bauaufsicht

Landrat Frank Kilian weist auf Aus­stellung im Kreishaus ab dem 29. Januar 2018 hin / Von 2001 bis 2016 nur etwa 2.150 Passiv­häuser in Deutschland...


12.01.2018

Kreis kann weiterhin Spitzen­wert bei der U 3-Betreuung vorweisen

Jugendhilfe, Jugendförderung

Jugendhilfe-Dezernentin Monika Merkert legt Kita-Entwicklungs­plan 2017-2019 des Rheingau-Taunus-Kreises vor / Bedarf an hochwertiger Kinder­betreuung...


11.01.2018

Helios hält weiter unverrück­bar an ihren Schließungs­plänen für Bad Schwal­bacher Kranken­haus fest

Gesundheit

Landrat Kilian hatte zur Gesprächs­runde eingeladen / Ernüchterung einerseits, positive Signale anderer­seits für St. Josef-Hospital in Rüdes­heim /...


WETTER

Dienstag, 16.01.2018
leichter Regen - Schauer
leichter Regen - Schauer
2 °C (Nacht)
5 °C (Tag)
Mittwoch, 17.01.2018
leichter Schnee - Schauer
leichter Schnee - Schauer
-1 °C (Nacht)
1 °C (Tag)
Donnerstag, 18.01.2018
leichter Regen
leichter Regen
0 °C (Nacht)
7 °C (Tag)

BARRIEREFREIHEIT

Barrierearme Seiten

W3C-Icom W3C-Icon